Buchen jetzt

Pompeij

Pompeji hat alte Entstehungen, fast als Roma. Die Stadt ist reich von Denkmälern und Plätzen, sicherlich ist sie eine der schönsten des Landes, hier die Geschichte lebt wieder und sie wird an Millionen von Touristen gezeigt. Sie können die Stadt besuchen, auch wenn Sie wenig Zeit haben oder wenn Sie nur auf Geschäftsreise sind.
Haben Sie Zeit zu einem ganzen Tag in den Ruinen von Pompeji dahinschwinden. Einkaufen Sie im Zentrum der Stadt nach einem Besuch der Villa der Mysterien und der Kirche der Jungfrau des Rosenkranzes.

Die Ausgrabungen von Pompeij
Erste Option: die Ausgrabungen von Pompeji, hier liegen viele Funde zu sehen. Einige Tipps für Sie: Überziehen Sie bequeme Schuhe und nehmen Sie einen Sandwich, Wasser, Smartphone für Fotos, Sonnenschutz (im Sommer) und (Sonnenschirm) im Winter mit. Es gibt viel zu sehen und Sie müssen viel spazierengehen.

Das Forum und der Tempel von Apollo
aus Sie haben die Möglichkeit, das historische Zentrum von Pompei in der archäologischen Städte vor Via Marina zu sehen. Das Forum ist das Herz der Stadt, der Wirtschaft, der Kultur und der Religion,den Ort, wo die Mensche ihre politische Debatten fuhrten. Im zweiten Jahrhundert wurde das Forum erweitert: der traditionelle Fussboden aus Tuff wurde mit einem Fussboden aus Travertin ersetzt, der noch verbreitet ist. Der Platz wurde reich mit zahlreichen Werkstätten und öffentlichen Gebäuden. In der Mitte steht der Tempel von Apollo, ein der ältesten und religiösen Gebäuden von Pompeji. Hier wurden verschiedene Götter wie Apollo und Merkur vergöttern. Die gefundenen Statuetten liegen sich jetzt im Archäologischen Museum von Neapel.

Das Amphitheater
Es ist das älteste Gebäude und es wurde in 80 v.Chr. gebaut, dort kampften die Gladiatoren und hatte einen inhalt von 20.000 Zuschauern. Es kann leicht aus der Via dell'Abbondanza erreichen werden. Die Arena wurde durch einemTunnel erreicht und die Krypta hat vier Eingänge. Im Gegensatz zu anderen römischen Amphitheatern ist dieses Amphitheatern nicht unterirdisch, an der Oberseite kann man die Löcher sehen, die verwendet wurden, um das Dach der Arena zu unterstützen. Das Dacht reparierte die Zuschauer vor der Sonne, wenn es zu heiß war und vom Regen in Winter.

Das Haus des Faun
Die alte Geschichte gefällt Ihnen? Verpassen Sie nicht eine Tour in dem Haus des Faun: es liegt nicht weit vom Forum, in der Strasse Via della Fortuna. Diese alte römische Villa in der Ausgrabungen besetzt etwa 3000 Quadratmetern, und es ist ein der ältesten und majestätischen Gebäude der Stadt. Seine Größe rät an, dass es ihn zu einem wichtigen Mitglied des römischen Adels gehörte. Seine Name kommt aus den römischen Gott der Wälder und Natur: seine kleine Bronzestatue steht im Atrium in der Mitte des Impluvium.
Das haus ist von großen Gärten umgeben und es hat auch viele Eingängen. Die rechte Tür führt in den  persönlichen Zimmer: Bäder, Ställe und Küche. Die Fussböden sind mit Mosaiken und Dekorationen aus dem pompejanischen Stil dekoriert.
Das Zentrum des Hauses war mit einem Mosaik verziert, der den Sieg von Alexander Darstellung der Großte gegen Darius (König von Persien) zeigtt. Heute ist den Mosaik im Museum in Neapel. Kleine Kuriosität: man denkt, dass die Villa zu dem Enkel des Tyrannen Sulla gehörte.

Teatro Grande
Es liegt nicht weit vom Haus des Faun und dem Sanktuarium, es wurde im zweiten Jahrhundert v. Chr. gebaut. Die Treppe wurde durch einer Explotion des Hohlraum einer Seite hergestellt. Die Struktur konnte etwa 5.000 Zuschauer enthielt, jeder hatte eine Nummer reserviert.
Das Oberlevell ist in sieben Sektoren unterteilt und es wird von einem ringförmigen Fussboden unterstützt.  Die Bühne und die Bretter wurden mit Statuen aus Marmor dekoriert. Auf der Bühne wurden die berühmten Komödien von Plautus und Terence aufgeführt. Das Theather ist noch funktionierende, Boheme von Puccini und Carmen von Bizet sind vor kurzem  aufgeführt.

Das Sanktuarium der Jungfrau des Rosenkranzes
Das Sanktuarium von Pompeji wurde von Bartolo Longo gegründet, der leitete auch den gleichnamigen Platz. Es ist eines der bedeutendsten Zentren der Marianischen Devotion in Italien, am 8. Mai und am ersten Sonntag im Oktober empfangen es Tausenden Pilgern aus aller Welt, um „das Bittgebet an unsere Frau von Pompeji“ zu feiern: das ist das Gebet, das Bartolo Longo schrieb, und das von der ganzen Welt gekannt ist. Das Sanktuarium wurde zwischen 1876 und 1891 unter der Leitung von Antonio Cua gebaut, später unter Giovanni Rispoli. Es wurde mehrmals im Laufe der Jahrhunderte erweitert, um den  Fluss der Pilgren zu erhalten, die noch das  Bild der Jungfrau besuchen. Der Kircheplan ist ein Kreuz mit drei Kirchenschiffen mit ebenso drei Altären, die sich in der Apsis zueinandern gesellen. Die Kuppel ist 57 Metern hoch. Als ein Vormund, nicht weit von der Kathedrale steht der Glockenturm, der von Aristide und Pio Leonori gebaut wurde, er besteht aus  5 Etagen und er hat einen einzigen Blick über  dem Vesuv, über der Ruinen und  über den ganzen Golf von Neapel.

Villa dei Misteri
 Villa die Misteri  ist eine der meistbesuchten Orte von Pompeji, vor allem für die Fresken, die das dionysische Geheimnis zeigen. Man ignoriert noch heut die wahre Bedeutung.
Sie besteht aus 7  fein dekorierten Zimmern,  viele von denen für Abendessen und gesellschaftliche Ereignisse angewendet wurden. Das Gebäude liegt etwas außerhalb den alten Mauern der Stadt, aber wenn Sie das Geheimnis interessant finden, ist das der Ort für Sie.
Manche glauben, dass die Frau, die in den Gemälden abgebildet ist, im Dionysischen Ritus initiiert wird, andere argumentieren, dass sie nur für die Hochzeit vorbereitet ist.

Zwischen Einkauf und Handwerk
Pompei bietet eine schöne Aussicht des Vesuvio und des gesamten Golf von Neapel.
Wenn Sie einkaufen möchten, ist die Strasse Via Lepanto  ideal. Zwischen einem Souvenirladen und  anderen Monumenten t zu sehen, sehen Sie die kleine Werkstätten, in den die Kameen realisiert werden. Die Kamee ist ein Juwel, die von einer Inzision eines Onyxsteins kommt. Die Dekoration dieses Schmucks erfordert Technik und Genauigkeit. Die Meister Handwerker von Pompeji sind deshalb Experten.