Herculaneum

Dieser Ort ist berühmt für den Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 n.Chr., der Vulkan befestigte für immer die Zeit und das Leben der Stadt mit seiner Lava; sein Schlamm und Vulkanasche bewahrten fast perfekt die alten Häuser, Theater und Tempel. Herculaneum wird jeden Tag dank seinen archeologischen Ausgrabungen von Millionen des Touristen besucht.Die Stadt kam an die Oberfläche 1709 während des Anbau einer Mauer. Einige Marmore, die zu einem Theater gehörten, kam vor. Die Ausgrabungen ginge im 18. und 19. Jahrhundert weiter. Der Name der Stadt stammt von dem Gott Hercules her;  nach der griechischen Mythologie ging der Gott in der Nähe des Vesuvs und dort gründete er eine Stadt in seinem Namen.Herculaneum ist wenig stattlich und hat kleiner Abmessungen: die Stadt wurde von den Römern als Wohnbezirk betrachtet. Besuchen Sie die neue Ausstellungshalle, die seit Kurzem eröffnet wurde: sie enthält die Reste eines Schiffes, das am Strand mit einem Paar Dutzend Skeletten und Münzen verkohlte. Wahrscheinlich ist der letzte verzweifelte Versuch, dem Ausbruch zu entkommen.Die Ausgrabungen sind nur ein Teil der alte Stadt, unter der modernen Stadt von Ercolano liegen noch gänzlich Stadtteilen der alten Stadt. In diesem Ort erstaunt die Geschichte und sie vermengt sich mit der Gegenwart. Die Ausgrabungen bestehen aus Teilen, die in einer Kreuzung von drei orthogonalen Scharnieren und zwei Decumani eingeschlossen sind. Unter den Straßen des neuen Hercolaneum liegen viele Punkte des Interesses, hier einige Beispiele.







 

 

Das Haus des korinthischen Atriums und das Haus der Hirsche

Das Haus des Atriums besteht aus einer Eingangshalle mit einem Mosaikfußboden. Aus diesem Domus ist die Aussicht spektakulär mit einem Blick auf das Meer.
Das Haus der Hirsche ist, vielleicht, das eleganteste Heim des alten Herculaneum. Sie können die Terrassen besuchen, woher Sie den herrlichen Ausblick des Golfs von Neapel bewundern können. Im Inneren fand man eine Statue von zwei Hirschen, die von einem Hund gegessen wurden.

Das Haus von Nettuno und Anfitrid

Der Name des Haus stimmt von dem Glaspastenmosaik her, der die östliche Mauer des Gebäudes schmückt. In der Nordseite liegt ein Nymphaeum, das von einem Mosaik und von Theater-Masken aus Marmor bedeckt ist. Nicht weit entfernt steht ein Wassertank, der einen Brunnen ausstattete. Ringsherum gibt es ein altes Geschäft, das ie Reste von Amphoren und Betten aus Messing bewahrt.

Die Villa der Papyri

Das Gebäude ist ein der eindrucksvollsten Gebäude von Herculaneum. Es wurde von dem Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 n.Chr. Verbrannt. Seit 1750 ist die Villa unter der Einleitung der Archäologen Rocque Joaquin de Alcubierr und Karl Jakob Weber wiederentdeckt. Innerhalb seiner Mauern hielt die Villa eine Bibliothek mit mehr als 1.800 Papyri, einige von ihnen über die epikureische Philosophie. Viele von ihnen sind während der Erforschung verloren gegangen, einige wurden analysiert und gerettet. Es gibt aber auch eine große Anzahl von Papieren, die noch aus dem Griechischen übersetzt und studiert werden müssen. Die  Konstruktion der Bibliothek fing zwischen 60 und 50 v.Chr. an. Nach den Archäologen könnte der Besitzer Cesonino Lucius Calpurnius Piso sein: den Schwiegervater von Julius Caesar oder sein Sohn Lucius Calpurnius Piso Pontiff. Vor der Explosion des Vulkans übersah die Villa der Papyri das Meer entlang der Küste. Die Öffentlichkeit zugänglicher Örte sind: das Atrium, Basis Villa und einige Zimmer auf einer niedrigeren Ebene. Sie hat eine quadratische Struktur, die in vier Plätze geteilt ist: die Räume im Süden waren an die Toiletten gewidmet, die Räume im Nord waren an die Wohngebiet gewidmet. Ein schwarz-weiße Mosaikbogengang geht ans Meer voran. Das Impluvium folgt mit seinen Statuen und Brunnen. In der Ruinen wurden Statuen aus Marmor und aus Bronze gefunden, das heißt: der betrunkene Satyr, der sitzende Hermes, Pan mit der Ziege, Darstellungen von  Seneca und Läufer. Die Werke konnen jetzt in dem Nationalen Archäologicalen  Museum in Neapel gesehen sein. Ercolano bietet auch andere Anregungen: Die Goldene Meile, eine Strecke der SS18 Tirrena, die von den archäologischen Ausgrabungen im Herculaneum nach dem Palast Vallelonga in Torre del Greco geht. Der Name Goldene Meile stammt aus der Schönheit seiner Landschaften und aus der Eleganz der Villen des achtzehnten Jahrhunderts her.

Il Miglio d’oro

Ein Abschnitt der unteren SS18 Tirrena, der von den archäologischen Ausgrabungen von Herculaneum bis zum Palazzo Vallelonga in Torre del Greco führt. So benannt nach der Schönheit seiner Landschaften und der Eleganz der Villen aus dem 18. Jahrhundert.

MAV (Virtuelles Archäologisches Museum)

Noch verpassen Sie nicht die MAV (Virtuelles Archäologisches Museum), durch 3D-Filme werden Sie sich in den Alltag von Pompeji und Herculaneum vor dem tödlichen Ausbruch von 79 n. Chr. eintauchen können.

Kostenfreie Stornierung

Volle Rückerstattung für Stornierungen, die bis zu 36 Stunden im Voraus eingehen.

Mehr Info

Tägliche private Veranstaltungen mit einem oder mehreren Booten

Ein Abenteuer voller Wissen.
Alle unten aufgeführten privaten Ausflüge sind ganztägig verfügbar, je nach Wunsch und Zeit.

Discover more