Neapel

Die Legende erzählt, dass der Ursprung von Neapel auf die Meerjungfrau Parthenope zurückzuführen werden soll. Deshalb hält diese Stadt das Aussehen eines Hybrids. Die Gegensätze zeichnet diese Stadt aus: Gut und Böse, Freude und Traurigkeit, Schönheit und Verfall. Dieser Kampf zwischen den beiden Geistern der Stadt ist auf den ersten Blick klar: In dieser Stadt findet man die Geschichte im Nationalen Archäologischen Museum und im Königspalast und den Ausfrick der Moderne: Chaos und Verkehr. Die religiöse Devotion an St. Gennaro ist mit der heidnischen Seele der Stadt gemischt, symbolisiert durch der Unteren Neapel (Napoli Sotterranea) und die Kapelle von St.Severo (Cappella Sansevero), zwischen der "Capuzzelle" (die Totenköpfe) und der Alchimie von verblümt Christus.Sie finden hier atemberaubende Einblicke und einzigartige Lebensart. Neapel ist ein großes, freies und offenes Theater, obwohl es nicht immer lustig oder schön ist. Wenn Sie diese Stadt entdecken wollen, mussen Sie nur umgehen, aber wenn Sie nicht das Beste verpassen wollen, hier 10 Tipps.

 

Spaccanapoli

Spaccanapoli ist eine Straße, die durch das historische Zentrum von Neapel geht, vom Quartier Spagnoli bis Forcella. Es teilt die Stadt in zwei Teile (der Name Spaccanapoli bedeutet buchstäblich "Teiler- Neapel"). Diese Straße hat sehr alte Ursprünge: Es ist ein der drei Decumani, der nächste zum Meer (die "Decumani" waren drei Straßen, die durch die Stadt gingen und die von den alten Griechen gebaut wurden). Wenn man durch Spaccanapoli geht, trift man die tausendjährige Geschichte der Stadt. Hier finden Sie die alte Gebäude, die Kirchen und Sie können sogar die Gerüche der typischen neapolitanischen Küche spüren. Die Erfahrung des Spaziergangs durch Spaccanapoli lässt Sie neue Realität zu entdecken, wie die "Bassi" (die "Bassi" sind arme Häuser mit der Eingangstür auf Straßenniveau): noch Künstler, Handwerker und Straßenverkäufer. In den letzten Jahren wurden kleine Hotels und B&Bs in dieser Straße geoffnet, so dass die Touristen die Stadt wie die Neapolitaner erleben können. Spaccanapoli ist eine kleine Strasse, wo Neapolitaner, Touristen und Motorräder koexistieren (nicht immer freundlich) aber nichts kann besser Neapel erzählen. Diese Strasse ist sicherlich eine Postkarte.

Die Kapelle „St.Severo“ und der verschleierte Christus in Neapel

Der verschleierte Christus ist eine der faszinierendsten und geheimnisvollsten Statuen, die man in Neapel sehen kann.Die Kapelle „St.Severo“ und der  verschleierte Christus in Neapel. Die Geschichte erzählt, dass das Velum aus Marmor, das die Statue bedeckt, ein echte Velum war; es wurde in Marmor vom  berühmten Alchimisten und Prinzen von St.Severo mit einer besonderen Mischung verwandelt wurde. Viele Experten unterstützen die Theorie, dass das Velum nur aus den Talent des Bildner Giuseppe Sanmartino kommt. Der geheime Raum und einige makabre Werke (beide offen für die Öffentlichkeit) geben der Kapelle eine geheimnisvolle Aura. Dieser Ort ist ein Juwel, in dem Esoterisch und Religion sich mischen.

  • Täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet
  • Ticket 8,00 Euro pro Person

Das Archäologische Museum in Neapel

Das Gebäude des  Museum war zuerst eine Reitschule und dann den Sitz der Universität. Das Archäologische Museum wurde 1816 eingeweiht und es ist heute ein der bedeutendsten Museen der Welt dank der Qualität und der Menge der ausgestellten Werke.
Der König Ferdinando wollte einen Platz nur an den Künst gewidmet, und nach zwei Jahrhunderten ist sein Wille verwirklicht. Das Museum enthält eine Sammlung von archäologischen Funden aus Pompeij, eine große Anzahl von Skulpturen, Artefakten und Künstwerke der griechisch-römischen Zeit, eine etruskische und ägyptische Sammlung (die Sammlung von Borgia) und eine interessante antike Münzsammlung (Sammlung von Santangelo). Noch die Geheimkabinett ("Gabinetto Segreto"), wo Sie eine Sammlung von erotischen Fresken und Skulpturen finden können.

  • Geöffnet von 9.00 bis 19.30 Uhr, Dienstag geschlossen
  • Museumseintritt: 15,00 Euro pro Person

Der Plebiscito Platz und der Königspalast von Neapel

Der Platz Plebiscito ist ein der Symbolen von Neapel. Im Laufe der Jahrhunderte wurde er von einem einfachen Landplatz in den Treffpunkt des neapolitanischen Volkes: hier wurden mittelalterlichen Ritteryurnier und Feste der Familie Borbone gehalten.
Heute ist er das Symbol der  "neapolitanischen Renaissance". Es ist Autofrei und Menschen gehen hier spazieren, um zwei Juwelen zu bewundern: die neoklassizistische Kolonade der Kirche von St.Francesco di Paola und dem Königspalast. Der Palast wurde in den späten 1500er Jahren gebaut, weil der Stadt hatte keine Palast um den König Philipp III zu empfangen, desahlb bestellte der Vizekönig Don Fernando den Bau einer Residenz für den Gast. Der Architekt war Domenico Fontana, der in nur zwei Jahren den Palast baute. Leider entschied der kapriziöse König Philip III. seinen Besuch in Neapel absagen. Sie sind glücklicher als der König, und Sie können das Königshaus, die Königliche Kapelle, die Gärten und das kleine Hoftheater besuchen.

Unterirdische Neapel und die Bourbone Galerie

Für lange Zeit war das Gebiet unter Neapel eine Tuffreserve gewesen: die Steine wurde gebraucht um die Stadt zu bauen. Unter der Straße gibt es viele Tunnel und Höhlen:  "Napoli Sotterranea" erzählt uns von einem parallelen Leben der Stadt, das unter unseren Füßen findet. Die Menschen nutzten diese unterirdische Stadt als Luftschutzkeller während des Zweiten Weltkrieges.
In den letzten Jahrzehnten wurde die unterirdische Stadt erneuert und Sie haben heute zwei Haupwege: in die Strasse „Via dei Tribunali“ der Weg erhält das griechisch-römische Aquädukt, die Luftschutzkeller, das Kriegsmuseum, die Gärten und die eismischen Station "Arianna". Es ist besonders die Eingang der in der Nähe des römischen Theaters von Nero: sie liegt in einem privaten Haus, wo ein bewegendes Bett Ihnen eine Falltür zeigt!
Immer unter die Strasse aber wegen verschiedenen Gründen ist die Bourbone Galerie, idie m Jahre 1853 von Ferdinand II von Bourbon gebaut wurde. Sie hatte viele Ziele: einen unterirdischen Viadukt zum Königspalast und den Platz Vittoria, einen schnellen Zugang zum Königspalast für eine Flucht zum Meer des Königs. Auch diese Galerie wurde als Die Menschen Luftschutzkeller während des Zweiten Weltkrieges genutzt, auf dem Weg gibt es Brunnen, Panzer, Hohlräume, Statuen und alten Fahrzeugen aus dem 50, 60 und '70 usw.

 

Capodimonte Museum in Neapel

Im Jahre 1738 beschloss Charles von Bourbon, sein Jagdhaus im Wald von "Capo di monte" in einem Palast-Museum zu verwandeln, um die Sammlung Farnese seiner Mutter zu aufbewahren.
Das Museum besteht aus drei Etagen: In der ersten  Etage finden Sie die historische Wohnung und die  Sammlung Farnese mit Werken von Tiziano, Masaccio, Botticelli, Raffaello, Guido Reni, Brueghel der Ältere, Andrea del Sarto und viele andere. In der zweiten Etage gibt es eine Galerie mit Werken von XIII bis XVIII Jahrunderts: Ribera, Goya, Pinturicchio, Vasari, Mattia Preti, Ribera und die außergewöhnliche „Geisselung des Christus“ von Caravaggio. In der dritten Etage liegt die Sammlung des XIX Jahrhunderts und der kontemporären Kunst mit Werken von internationalen und berühmten Künstler: Andy Warhol, Mimmo Jodice, Alberto Burri, Mario Merz, Joseph Kosuth, Enzo Cucchi, Michelangelo Pistoletto. Es gibt auch die Sammlungen von alltäglichen Gebrauchsgegenstand, die im Bourbon-Palast benutzt wurden. Draussen wartet ein wunderschöne Park mit einem herrlichen Belvedere über die Stadt aud Sie.

Die künstlerische U-Bahn von Neapel

Es könnte seltsam sein, dass in einer Stadt reich an Geschichte als Neapel, einige U-Bahn-Stationen sind in der Liste der Dinge zu sehen. Wenn Sie eine der Stationen der Linie 1 und 6 besuchen, werden Sie sicherlic verstehen, warum? Sie sind kontemporäre Kunst-Werken .
Die Fahrstrecke beginnt von der neuen Station „Garibaldi“, die mit dem Hauptbahnhof von Neapel verbunden ist. Hier hat der französische Stadtplaner Perrault eine Station überhaupt aus Glas und Stahl konzeptualiziert. Danach die Stazion „Università“, wo der ägyptische Architekt Rashid von digitalen Sprachen inspiriert wurde, hier eine außergewöhnliche Skulptur mit dem namen "Synapsen". Noch, die Station „Municipio“ und dann Toledo, der als schönste Bahnhof Europas erachtet ist. Andere Stationen: Dante, Museo, Materdei. Mehr als 200 Werke  von kontemporären Künstler zu  bewundern. Ein einziger Weg in die Welt, nicht zu verpassen.

 

Die Kathedrale und der Schatz von St.Gennaro

In Via Duomo steht die neapolitanische Kathedrale, die vor allem dem Kult von St.Gennaro widmet ist. In der Kathedrale gibt es viele neapolitanischen Familienkapellen, sie wurde von Luca Giordano mit Gemälden über die Apostel und die Väter und die Ärzte der Kirche geschmückt.
Die Kathedrale ist vor allem der Ort, wo man die Kapelle und der Schatz von St.Gennaro gesehen kann. Die Verbindung zwischen Neapel und St.Gennaro ist starker als alle.  Die Kapelle und der Schatz sind die Bewährung der Liebe der Neapolitaner  für den "Gelben Gesicht": der Name, den dem Heilige die Einheimischen gegeben haben. Cosimo Fanzago bautete das Tor und die Kathedrale hat auch Fresken und Werke von Ribera. Der Schatz von St.Gennaro sammelt Reliquien und kostbare Objekte. Der Schatz erfasst auch Statuen, Armleuchter und mehrere Silberobjekte, die die Getreuengeschenkt haben. St.Gennaro ist für die Stadt ein Freund, ein Beschützer, jemand dem  in Zeiten der Not Hilfe zu fragen, aber auch jemand, mit dem nur „sprechen“.

  • Täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet
  • Ticket 8,00 Euro pro Person

Kostenfreie Stornierung

Volle Rückerstattung für Stornierungen, die bis zu 36 Stunden im Voraus eingehen.

Mehr Info

Tägliche private Veranstaltungen mit einem oder mehreren Booten

Ein Abenteuer voller Wissen.
Alle unten aufgeführten privaten Ausflüge sind ganztägig verfügbar, je nach Wunsch und Zeit.

Discover more